Aktuelles

Sensburg: Riefenstahl-Ausstellung im Hallenberger Kump ist einen Besuch wert

 

Mit Hallenbergs Bürgermeister Michael Kronauge und dem CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Reinhard Pape besuchte der heimische Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg nun die Ausstellung „Mythos Leni Riefenstahl“ im Kump.

 

Die Ausstellung, die erfreulicherweise nun doch noch bis zum 08. Mai 2016 in Hallenberg zu sehen sein wird, setzt sich kritisch mit Leben und Wirken der Schauspielerin, Regisseurin und Fotografin Leni Riefenstahl auseinander.

 

Riefenstahl zählt zu den umstrittensten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts in Deutschland. Von den einen verehrt als Künstlerin, die völlig neue künstlerische Maßstäbe in Film und Fotografie setzte, von anderen kritisiert als diejenige, die die Nazis mit ihren Werken über die Reichsparteitage und die Olympischen Spiele 1936 in Berlin allzu distanzlos in Szene setzte. Riefenstahl selber bestritt bis zu ihrem Tod im Jahr 2003 jegliche künstlerische und politische Verantwortung für Ihr Wirken in der Nazi-Zeit. Nach Ende des 2. Weltkriegs machte sie sich dann vor allem als Fotografin einen Namen.

 

Nach einem Rundgang durch die Ausstellung zeigte sich Sensburg beeindruckt: „Ich freue mich, dass wir hier im Hochsauerlandkreis eine solch hochkarätige Ausstellung zu Gast haben. Die vielen überregionalen Besucher, die in den vergangenen Wochen bereits den Weg in den Kump gefunden haben, sprechen für sich. Jetzt sollten aber auch noch mehr Sauerländer kommen. Ich kann jedem Interessierten nur empfehlen, die kommende Woche zu nutzen, um sich diese überregional herausragende Ausstellung einmal anzuschauen.“

 

Der Kump in Hallenberg ist seit Jahren ein weit über die Grenzen Nordrhein-Westfalens bekannter Ausstellungsort. Immer wieder ist es den Verantwortlichen in den vergangenen zehn Jahren gelungen, national und international renommierte Ausstellungen nach Hallenberg zu holen. Das historische Gebäude im Zentrum Hallenbergs war 2002 durch die Stadt erworben worden, und mit viel ehrenamtlichem Engagement, sowie finanzieller Förderung durch das Land NRW und die EU aufwendig saniert und restauriert worden.

 

mehr »

Sensburg: HEBO Aufzugstechnik GmbH nach Übernahme hervorragend aufgestellt

Der heimische Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg sieht den Hallenberger Aufzug-Hersteller HEBO Aufzugstechnik GmbH (HEBO) nach dessen Übernahme durch die Berliner Dussmann Group hervorragend aufgestellt. „Ich freue mich, dass HEBO nun als Teil einer starken Unternehmensgruppe optimistisch in die Zukunft blicken kann, und dass die Arbeitsplätze am Standort Hallenberg erhalten bleiben“, war sich Sensburg bei einem Firmenbesuch mit Hallenbergs Bürgermeister Michael Kronauge und Reinhard Pape, dem Hallenberger CDU-Vorsitzenden, einig.

Das Traditionsunternehmen HEBO Aufzugstechnik GmbH, das seit 1972 in Hallenberg individuelle Personen- und Lastenaufzüge entwickelt und herstellt, hatte im November des vergangenen Jahres Insolvenz anmelden müssen. Während das Unternehmen die letzten Aufträge abarbeitete, wurde im Hintergrund eifrig nach Mitteln und Wegen gesucht, das Hallenberger Unternehmen fortzuführen. Mit der Übernahme durch die in Berlin ansässige Dussmann Group im vergangenen März ist der Fortbestand in Hallenberg nun gesichert. Die Dussmann Group ist als Multidienstleister weltweit im Bereich des Integrierten Gebäudemanagements tätig und bietet ihren Kunden alle Leistungen rund um ihre Gebäude aus einer Hand. Dieser Strategie folgend hatte die Dussmann Group in den vergangenen Jahren bereits einzelne Technikspezialisten hinzugekauft. „Mit der Übernahme von HEBO erweitern wir unser Portfolio und können unseren Kunden künftig von der Entwicklung und Herstellung bis hin zum Service auch die gesamte Aufzugstechnik aus einer Hand anbieten. HEBO hat in der Branche einen hervorragenden Ruf, und daher sind wir überzeugt, mit der Übernahme den richtigen Schritt gemacht zu haben“, freut sich Holger Dybek, der künftig für die Dussmann Group gemeinsam mit dem bisherigen HEBO-Geschäftsführer Frank Hesse das Hallenberger Unternehmen leiten wird.

Am Ende eines Rundgangs durch das Unternehmen zog Patrick Sensburg ein rundum positives Fazit: „Nach der Unsicherheit der vergangenen Monate kann HEBO nun

mit der Dussmann Group im Rücken optimistisch in eine gesicherte Zukunft blicken. Für den Standort Hallenberg und die Mitarbeiter des Unternehmens freue ich mich

daher ganz besonders, dass das Unternehmen nun fortgeführt werden kann“, so Sensburg

mehr »

Pressemitteilung zur Mitgliederversammlung des CDU Stadtverbandes Hallenberg am 02.05.16

 

NRW braucht eine bessere wirtschaftliche Dynamik. Langjährige Mitglieder wurden geehrt.

 

Auf der Mitgliedersammlung des CDU Stadtverbandes Hallenberg stand die aktuelle Landespolitik im Mittelpunkt. Dazu konnte der Vorsitzende Reinhard Pape den CDU-Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Matthias Kerkhoff begrüßen.

In seinen Ausführungen ging der Landtagsabgeordnete auf die Flüchtlingspolitik ein und dankte besonders den vielen Ehrenamtlichen, die hier Großes leisteten. Kritisch setzte er sich mit der Finanzierung der Flüchtlingskosten auseinander, hier komme Nordrhein-Westfalen seiner Verpflichtung gegenüber den Kommunen nicht ausreichend nach. Auch sei es ein Unding, dass gerade Städte und Gemeinden im ländlichen Raum deutlich mehr Flüchtlinge aufnehmen würden, als in den Ballungszentren. Noch absurder sei, dass die Kostenerstattung nicht nach den tatsächlichen Zahlen ablaufe. „Das Geld des Landes muss dort ankommen, wo die Flüchtlinge tatsächlich betreut werden“, so Matthias Kerkhoff.

Auch auf die zunehmenden Herausforderungen der Integration sei NRW schlechter als andere Länder vorbereitet, ergänzte Kerkhoff. Schon heute seien die Schulklassen zu groß und es würde zu viel Unterricht ausfallen. Ebenso verzeichne Nordrhein-Westfalen eine zu geringe wirtschaftliche Dynamik und die Arbeitslosenzahlen seien die schlechtesten in ganz Westdeutschland. Matthias Kerkhoff: „Durch die hohe Verschuldung Nordrhein-Westfalens sind die Spielräume kleiner als in anderen Ländern. Hier rächt sich, dass man in guten Zeiten keine Vorsorge getroffen hat.“

Nordrhein-Westfalen brauche eine Strategie für mehr Wachstum und Beschäftigung und nicht neue Maßnahmen, wie das Landesnaturschutzgesetz, die neue Bürokratie und Erschwernisse bringen würden.

Neben diesen Themen ging es auch um die Innere Sicherheit und die Daten der Kriminalitätsstatistik. Besonders die Entwicklung der Einbruchszahlen (+18% zu 2014) und eine Aufklärungsquote von unter 50% machten den Menschen Angst. Statt Showveranstaltungen wie Blitzer-Marathons durchzuführen, müsse man sich auf die Ermittlungsarbeit konzentrieren. Ausdrücklich bedankte sich Matthias Kerkhoff bei den Polizistinnen und Polizisten in NRW, die einen schweren Job hätten und sich immer mehr Respektlosigkeiten im Dienst gefallen lassen müssten. „Unsere Polizei muss gut ausgestattet sein und braucht gerade in schweren Zeiten politische Rückendeckung“, so Matthias Kerkhoff.

Stadtverbandsvorsitzender Reinhard Pape konnte vor zahlreichen Versammlungsteilnehmern langjährige CDU-Mitglieder ehren. Er machte deutlich, dass eine Demokratie nur mit Parteien

funktioniert und deren Mitglieder für die Entscheidungsfindung wichtig sind. Er bat die Jubilare auch weiterhin die politische Arbeit der CDU zu unterstützen. Weiter sei es wichtig, besonders bei der jüngeren Generation das Interesse an der Politik zu wecken und sie für die politische Arbeit zu gewinnen.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Erika Brieden und Günther Lingen und für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Kurt Isenberg und Albert Winter geehrt. Als Kassierer wurde Ulrich Bäumer neu in den Vorstand gewählt.

 

 

gez. Reinhard Pape

Stadtverbandsvorsitzender

mehr »

CDU Deutschland News

Christlich Demokratische Union Deutschlands

    Zum Jahrestag des Attentats auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 erklärt der Generalsekretär der CDU Deutschlands, Dr. Peter Tauber:

    Wir verneigen uns in Demut und Respekt vor den Offizieren des 20. Juli und ihren Helferinnen und Helfern. In einer Zeit, in der der Wahnsinn der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft Europa Krieg und Verderben brachte, setzten diese Soldaten alles aufs Spiel, um die Herrschaft Hitlers zu beenden. 

    Die globalen Herausforderungen unserer Zeit zu meistern und zu gestalten, ist das gemeinsame Ziel der G20. Doch der Gipfel unter deutscher Präsidentschaft fand in schwierigen Zeiten statt. Über die Ergebnisse des Gipfels und Deutschlands Rolle in der Welt sprachen CDU-Mitglieder bei einem CDU Live mit dem außenpolitischen Experten und ehemaligen Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages, Ruprecht Polenz. 

    Die globalen Herausforderungen unserer Zeit zu meistern und zu gestalten, ist das gemeinsame Ziel der G20. Doch der Gipfel unter deutscher Präsidentschaft fand in schwierigen Zeiten statt. Über die Ergebnisse des Gipfels und Deutschlands Rolle in der Welt sprachen CDU-Mitglieder bei einem CDU Live mit dem außenpolitischen Experten und ehemaligen Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages, Ruprecht Polenz.

    Dabei sprachen sich in einer Kurzumfrage etwa 80 Prozent der Teilnehmer dafür aus, dass Deutschland mehr Verantwortung in der Welt übernimmt.

    Bezahlbare Mieten sind eine wichtige Voraussetzung dafür, dass wir in Deutschland gut leben können. Das beste Mittel gegen zu hohe Mieten ist der Bau zusätzlicher Wohnungen. Von 2013 bis 2017 haben wir deshalb den Bau neuer Wohnungen stärker gefördert. So haben wir erreicht, dass 1 Million Wohnungen neu entstanden sind. Bis 2021 sollen sogar 1,5 Millionen Wohnungen neu gebaut werden.

    Bezahlbare Mieten sind eine wichtige Voraussetzung dafür, dass wir in Deutschland gut leben können. Das beste Mittel gegen zu hohe Mieten ist der Bau zusätzlicher Wohnungen. Von 2013 bis 2017 haben wir deshalb den Bau neuer Wohnungen stärker gefördert. So haben wir erreicht, dass 1 Million Wohnungen neu entstanden sind. Bis 2021 sollen sogar 1,5 Millionen Wohnungen neu gebaut werden.

CDU NRW News

CDU Nordrhein-Westfalen

    Die CDU-Spitzenkandidatin Bundeskanzlerin Angela Merkel wird auch im Bundestagswahlkampf das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen besuchen. Herzliche Einladung zu Wahlkampfauftritten von Angela Merkel in Nordrhein-Westfalen:

    Freitag, 11. August, 19 Uhr
    Siegen (Kreisverband Siegen-Wittgenstein)

    Samstag, 12. August, 10:30 Uhr
    Dortmund (CDA Deutschlands)

    Freitag, 18. August, 19 Uhr
    Herford (Kreisverband Herford)

    Dienstag, 22. August, 16 Uhr
    Münster (Kreisverband Münster)

    Dienstag, 22. August, 18:30 Uhr
    Bergisch Gladbach (Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis)

    Donnerstag, 21. September, 19:30 Uhr
    Neuss (Kreisverband Rhein-Kreis Neuss)

    Wenn Sie an einem dieser Termine teilnehmen möchten, wenden Sie sich für weitere Informationen bitte an den jeweils zuständigen Kreisverband bzw. an die CDA-Bundesgeschäftsstelle.

    Armin Laschet wurde heute (27. Juni 2017) im Landtag zum elften Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen gewählt.

    Laschet erhielt 100 Stimmen - genau so viele, wie die beiden Koalitionspartner CDU und FDP Abgeordnete im Düsseldorfer Landtag stellen. Anschließend leistete er vor dem Parlament den folgenden Amtseid gemäß Artikel 53 der Landesverfassung:

    „Ich schwöre, dass ich meine ganze Kraft dem Wohle des Landes Nordrhein-Westfalen widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das mir übertragene Amt nach bestem Wissen und Können unparteiisch verwalten, Verfassung und Gesetz wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

    In dieser Woche haben wir die Koalitionsverhandlungen mit den Freien Demokraten erfolgreich abgeschlossen.

    Mehr Innere Sicherheit, bessere Bildungschancen für unsere Kinder, Vorfahrt für Arbeitsplätze – zu den großen Fragen der Landespolitik besteht ein grundsätzlicher Konsens zwischen den Freien Demokraten und uns. Das ist ein gutes Fundament für eine Regierung, die den Menschen nicht im Weg steht, sondern die Bahn frei macht.

    Nordrhein-Westfalen ist ein Land großer Unterschiede, die aber keine Gegensätze sein müssen. Städte und ländliche Räume, Regionen im Aufbruch und solche im Umbruch, eine starke Industrie und eine schützenswerte Natur, Menschen mit unterschiedlicher Herkunft, Konfession und Religion machen die Vielfalt unseres Landes aus.

    Als Nordrhein-Westfalen-Koalition wollen wir nah bei den Menschen und am Leben vor Ort Antworten auf die großen Fragen formulieren. Wir wollen als deutschlandweit einziges Bündnis von CDU und FDP zeigen, wie bürgerliche Politik gelingt. Als Koalition des Aufbruchs wollen wir unser Land voranbringen.

CDU HSK News

CDU Hochsauerland - Aktuelles


    PODIUMSDISKUSSION zur BUNDESTAGSWAHL 2017 mit allen Bundestagskandidaten
    am Donnerstag 06. Juli 2017 um 18:30 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr im Kreishaus Meschede

    Wahlkampfprogramme der Bundestagskandidaten für den Hochsauerlandkreis auf dem Prüfstand des BVMW

    Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft sieht die Wünsche und Forderungen des Mittelstands in der politischen Wirklichkeit oft unverändert zu kurz kommend. Während in politischen Reden der Mittelstand als Job-Motor oder als Garant der positiven Wirtschaftsentwicklung in Deutschland hochgelobt wird, sieht die Realität in der politischen Umsetzung vor Ort größtenteils anders aus.


    Alle fünf Bundestagskandidaten werden am 06.07.2017 in den Räumen des Kreishauses in Meschede auf dem Podium zu wirtschaftsnahen Themen Stellung beziehen. Alle Unternehmer aus dem Wahlkreis Hochsauerland sind eingeladen, die Vorstellungen der Bundestagskandidaten zu bewerten und mit Ihnen zu diskutieren.

    Klaus Kaiser wird Parlamentarischer Staatssekretär
    Matthias Kerkhoff zum neuen Parlamentarischen Geschäftsführer gewählt

    Nach der Wahl von Armin Laschet zum Ministerpräsidenten hat er am heutigen Tag Klaus Kaiser zum Parlamentarischen Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen berufen.
     „Ich freue mich, dass mit Klaus Kaiser künftig der Hochsauerlandkreis mit am Kabinettstisch in Düsseldorf sitzen wird.  Das ist ein gutes Signal für die Region“, so der CDU-Kreisvorsitzende Matthias Kerkhoff. Den Parlamentarischen Staatssekretär gibt es nur einmal in der Landesregierung und stellt eine wichtige Verbindung zum Parlament dar.
    „Mit Klaus Kaiser, der bisher als stellvertretender Fraktionsvorsitzender für diese Bereiche zuständig war, übernimmt eine Persönlichkeit das Amt, die politisch äußerst erfahren und kommunalpolitisch verankert ist.  Dies wird auch in der neuen Funktion wichtig sein“, so Matthias Kerkhoff.
    In der CDU-Landtagsfraktion wurde Matthias Kerkhoff, auf Vorschlag des neuen Fraktionsvorsitzenden Bodo Löttgen, zum neuen Parlamentarischen Geschäftsführer gewählt.

    Eine erfreulich große Anzahl von Zuhörern erlebte in der Börse in Arnsberg eine interessante und kontrovers geführte Diskussion. Die Vorstandsmitglieder Johannes Huxol (Trilux), Anne Deimel (Verband Bildung und Erziehung), Nicola Berkhoff (Verband der alleinerziehenden Väter und Mütter), der geschäftsführende Gesellschafter der Walenta GmbH, Sascha Walenta, und die Politikerin Dr. Anette Bunse zeigten unterschiedliche Standpunkte auf.
    Von einer gewünschten Rundumbetreuung durch staatliche Institutionen bis hin zu der Forderung, dass Familienarbeit finanziell unterstützt werden müsste, reichten die Ansichten. Am Schluss war das Fazit zu ziehen, dass von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft noch sehr viele Aufgaben zu erledigen sind, damit die unterschiedlichen Vorstellungen gleichberechtigt nebeneinanderstehen können. Auf  die Frage der Moderatorin Dr. Elke Drepper-Cramer, wo sie die Familie in der Zukunft sehen, äußerten die Podiumsteilnehmer ihre Wünsche: Die Familie wird sich individueller und flexibler entwickeln, sie wird selbstbewusster sein, weiterhin die Basis der Gesellschaft bilden und kein Armutsrisiko in sich bergen.